Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

Foren-Smilies KLICK HIER

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 35 Antworten
und wurde 1.283 mal aufgerufen
 GPL Gentlemen's League
Seiten 1 | 2 | 3
Chris Offline

Top-Fahrer

Beiträge: 327

09.01.2015 13:11
Presse 2015 Antworten

Der Meister ist gerade noch mit Pottheben und feiern beschäftigt, schon aber ist der Start zur Folgesaison im vollen Gange, keine Verschnaufpause also für die Teams und Streckenbetreiber. Auch die Transferaktivitäten wurden mit faszinierender Geschwindigkeit abgewickelt, kaum 14 Tage standen den Protagonisten der Vertragsanbieter und Vertragsannehmer zur Verfügung. Werfen wir also einen Blick auf die geänderten Teamkonstellationen und damit die neuen Kräfteverhältnisse, ein perfekter Nährboden für Spekulationen!

BRM, immer gut für fulminante Nachrichten, greift nach einem durchwachsenen Jahr zu gigantischen Mitteln. Für 2014 verpflichtete man zwar den Weltmeister, die Jahresanalyse aber zeigte, dass das alleine nicht ausreicht. Also was liegt näher als den neuen Weltmeister nebst seinen Podestbegleitern zu verpflichten? Nichts! Und da bei BRM scheinbar Geld niemals eine Rolle spielt, haute man gleich drei Topverträge auf den Tisch, mit denen man den mehrfachen Weltmeister Wilhelm reengagierte, den amtierenden Weltmeister Mace in die Pflicht nahm und Callipo ins Boot holte. Der Titel soll also mit aller Macht zu den Briten geholt werden. Was das Publikum noch nie sah, ist, ob Callipo kräftemäßig überhaupt in der Lage sei, den Meisterpott in die Luft zu stemmen? Eine interessante Frage ist dies alle Male, die bislang offen blieb. Ebenfalls offen ist, ob BRM die hohen Fahrergehälter über 12 Monate zahlen werden kann, warten wir´s ab!

Schauen wir auf Ferrari, hier hatte man in 2014 neben Ziehbauer und Marfan ab Sommer Gietzelt an Bord. Nur Ziehbauer scheint treu zu bleiben, Marfan bspw. hatte die Nase voll von der vermeintlich miserablen Qualität, diese schlug ihm mehrfach auf die Nerven, so dass sein Wechsel bereits zum Jahresende abzusehen war. Allerdings scheint es den Italienern gelungen zu sein, Rainer Alpen für 2015 gewonnen zu haben. Mit Alpen holt man einen grundsoliden Fahrer, der außerordentlich konstant fahren kann, ins Team. Podestplätze für Ferrari wären keine Überraschung. Insbesondere auch nicht, da man mit Kleinfeld ebenfalls einen souverän fahrenden Piloten aus dem Hause Lotus gewinnen konnte. Podesterfahrung hat er durchaus genug, wir erinnern uns an Aintree, Salzburg und Zandvoort!

Der talentierte Mr. Marfan, hörte man den Herren Chapman sprechen, als Marfan am Hockenheimring im Lotus zu sehen war. Talent hat Marfan genug. Der endgültige Wechsel zu den Grünen freut das Publikum besonders, denn die Stimmen hier sind eindeutig, Marfan wird seine Freude am Rennen fahren mit dem agilen und leistungsstarken Cosworth wiedererlangen. Allerdings scheint es so, dass Lotus dieses Mal mit nur einem Fahrer in die Rennsaison einsteigen wird. Im letzten Jahr konnte man neben Casula und Kleinfeld mit Jörg Rhode angreifen. Wir alle sind sehr bedrückt, dass wir Jörg so plötzlich verlieren mussten.

Bleiben wir auf der Insel und schauen uns Cooper an. Im letzten Jahr vorzugsweise mit dem Piloten Herrling am Start, verbleibt dieser auch beim maseratigetriebenen Rennfahrzeug. Altweltmeister Schulze, der prachtvoll im BRM das zweite 2014er Halbjahr absolvierte, steigt in das Leichtgewichtchassis ein. Phänomenal siegreich absolvierte er gleich mal das Trainingsrennen in Sebring. Beide Fahrer werden Akzente im Verlauf der Saison setzen, so dass am Jahresende eine Top 5 Platzierung zu erwarten ist, es wäre auch keine Überraschung, sollte eine Top 3 Platzierung gelingen.

Zurück zu Casula, dieser hatte eine sehr gute 1. Saisonhälfte im Lotus eingefahren, Platz 3 in der Wertung stand zu Buche. Den Rest der Saison wird er sicherlich versuchen, in Vergessenheit geraten zu lassen, Platz 3 in Reims aber wird in Erinnerung bleiben. Nun greift er für die Australier ins Lenkrad. Mit dem Brabham sind vielen der Fahrer schon große Überraschungen gelungen, beinahe erschreckend erschien die Dominanz bis Sommer 2014, als Wilhelm 7 Rennen gewinnen durfte. Ein Brabhamsieg für Casula ist durchaus möglich, auf dem Podest sollte er mehr als einmal wiederzufinden sein. Ein zweiter Fahrer scheint bei Brabham ebenfalls diskutiert zu werden. Sicherheit liegt noch nicht vor, wenn, dann aber wird Cordt für die Aussies starten.

Bei Honda hat man trotz der turbulenten Siegesfeier nicht vergessen, an 2015 zu denken. Den Meister konnte man nicht halten, zu sehr konnte BRM mit Geld beeindrucken, daher hat man sich im ersten Schritt die souveränen Dienste von Oettinger weiter gesichert. Steigert er seine Leistung weiter so stetig, wie die letzten 2 Jahre, kann er Siegfahrer Nr. 1 für Honda werden. Sechsmal stand auf dem Podest in 2014 und der ehrenwürdige Sieg auf IoM lässt keine weiteren Zweifel aufkommen. Oder doch? Honda ist sich nicht sicher und holt Gietzelt ins Boot, der im BRM zwar viel Geld aber kein Glück fand. Das geplant kurze italienische Intermezzo für Gietzelt spielte ihm drei Siege ein, anscheinend Beweis genug, um bei Honda das nötige Vertrauen zu erzeugen? Doch nicht? Hofmann heißt er, der, der siegte, wenn es nicht Wilhelm war in den ersten 12 Rennen von 2014. Dem nicht genug, so setzt man sehr wahrscheinlich noch einen drauf und holt mit Neuling Col Bentley einen weiteren Fahrer ins Team. Nicht nur, dass man so mit vier Fahrern vertreten wäre, nein, Insider meinen zu berichten, Bentley führe mit vergleichbaren Fähigkeiten wie Hofmann und Gietzelt. Wenn das keine Kampfansage an die Doppelachtzylinderfraktion ist!

Was bleibt?
Ein Langzeitvertrag, der so insteingemeiselt alt ist, wie nunmehr auch der Fahrer, der ihn unterzeichnete. Die Rede ist von Schleifer und der Weslaketruppe. Der Eagle wird auch im Jahr 2015 von seinem ihm bekannten Piloten weiter geschliffen…
…bis er so glatt und damit schnell ist, dass wieder ein Adlersieg verzeichnet werden kann.


Wir starten in Sebring.
Wer gewinnt? Die Pole holt Oettinger, ganz klar. Nein. Marfan oder auch Hofmann. Ist eh wurscht, denn Schulze wird so ruhig und konstant fahren, dass er gewinnt. Quatsch. Der Cooper hat `nen Blower am Start. Callipo wird von Saisonbeginn an zeigen, dass er Meister werden will und er gewinnt! Sicher? Haben wir die Rechnung mit Alpen gemacht? Ist der Heuballenfaktor richtig quantifiziert worden? Spielt Wilhelm wieder einen nicht zu erahnenden Trumpf aus oder sticht Honda mit dem Doppeltrumpf Bentley-Gietzelt? Ist Herrling auf der Rechnung oder der agile casulasche Brabham? Hat eigentlich schon mal der Weltmeister das Jahresauftaktrennen gewonnen? Oder sind alle Heisgehandelten ausgefallen? Cordt vor Schleifer und Kleinfeld in Sebring, das wird die Schlagzeile…
…alles ganz falsch, denn Ziehbauer wird einen grandiosen Ferrari-Sieg einfahren!

Viel Glück uns allen und auf eine wahnsinnig spannende uns spaßmachende Saison 2015.
Übrigens, das ist die Saison, vor der Saison 2016!

_______________________________
Rennfieber ist chronisch

Ferdi Offline

Racing-Guru


Beiträge: 5.405

09.01.2015 16:28
#2 RE: Presse 2015 Antworten

Gruß Ferdi

Fabian Offline

mehrfacher Weltmeister


Beiträge: 891

09.01.2015 16:39
#3 RE: Presse 2015 Antworten

n1

pit Offline

Racing-Guru


Beiträge: 5.014

09.01.2015 18:03
#4 RE: Presse 2015 Antworten



-----------------------
PnP means Plug 'n Pray, Murphy is right!

Willi Offline

mehrfacher Weltmeister


Beiträge: 899

09.01.2015 18:07
#5 RE: Presse 2015 Antworten

Der rasende Reporter Chris treibt die Spannung auf den Höhepunkt!

Bei geheimen Testfahrten des BRM Teams wurden sehr konkurrenzfähige Zeiten gestoppt munkelt man.

Grüße, Willi

Mike Offline

Renn-Legende


Beiträge: 1.172

09.01.2015 18:19
#6 RE: Presse 2015 Antworten

___

Gruß

Uwe Herrling Offline

Schönwetter-Fahrer


Beiträge: 192

09.01.2015 18:36
#7 RE: Presse 2015 Antworten

Goil! So eine schöne Einstimmung, toll!!! (Hier alle Smileys denken...)
In Sebring bin ich erstmal in meinem Nebenjob als Rasenmäher unterwegs - irgendwie sehe ich da alle Kurven zu spät, obwohl das Ding topfeben ist, komisch.
Aber dann...

Grüße
Uwe

Loepi Offline

Renn-Legende


Beiträge: 1.454

09.01.2015 19:08
#8 RE: Presse 2015 Antworten

Vielen Dank für diese Einstimmung, Chris. Einfach wunderbar!

Chris Offline

Top-Fahrer

Beiträge: 327

09.01.2015 23:12
#9 RE: Presse 2015 Antworten

vielen Dank für die Blumen

Zitat von Chris im Beitrag #1

Die Pole holt Oettinger, ganz klar.





Zitat von Chris im Beitrag #1

Spielt Wilhelm wieder einen nicht zu erahnenden Trumpf aus...



_______________________________
Rennfieber ist chronisch

azul Offline

Renn-Legende


Beiträge: 1.276

10.01.2015 08:13
#10 RE: Presse 2015 Antworten

Die Presseabteilung von ac-racing gibt folgende Erklärung zum Artikel "Presse 2015" der GeLi ab:
Nach zwei Jahren bei Brabham, bei denen als beste Ergebnisse der 3te Platz in Mosport 2014 sowie der 3te Platz am Nürburgring 2013 eingefahren werden konnten, wird Axel Cordt den Rennstall verlassen.
Ferrari, bei denen Cordt in Buenos Aires 2012 auf den 3ten Platz fuhr, isz keine Alternative, da alle Fahrzeuge besetzt sind.
ac-racing steht im Moment in Kontakt mit Lotus, mit denen Cordt am Nürburgring in 2011 dritter wurde und mit Wesley, bei denen in 2010 nur 2 4te Plätze erreicht werden konnten.
Der entgültige Vertragsabschluss wird für das Rennen in Kyalami erwartet.

----------------
born to be vee
www.ac-racing.com

Loepi Offline

Renn-Legende


Beiträge: 1.454

15.01.2015 21:33
#11 RE: Presse 2015 Antworten

Aktuelle Presseerklärung des Honda-Teams:

Zu unserem Bedauern müssen wir mitteilen, dass sich einer unserer Sponsoren - Vodafone - als Geldgeber aus der Formel 1-Geschäft zurückgezogen hat. Die Finanzierung unseres Fahrers Oetinger ist damit bis auf Weiteres leider nicht mehr sichergestellt. Wir arbeiten mit Nachdruck daran, einen neuen Sponsor aus der Kommunikationsbranche für unseren Rennstall zu erwärmen. Die Verhandlungen mit 1&1 sowie der Telekom laufen bereits auf Hochtouren.

Sollten die ersten Verhandlungsrunden erfolgreich sein, stehen die Chancen gut, dass wir auf der Schwester der Mutter aller Rennstrecken wieder mit allen Fahrern antreten können. Wir bitten alle Fans um ihr Verständnis.

Chris Offline

Top-Fahrer

Beiträge: 327

15.01.2015 22:43
#12 RE: Presse 2015 Antworten

Spirit, Spirit, Spirit!
Auftakt in Sebring, und was für einer! Sechzehn, Moment, 16?, ja sechs und zehn weitere sind dies, die sich in Sebring einfanden und um den Saisonauftaktsieg kämpften. Alleine die Qualifikation war das Eintrittsgeld schon wert, werden sich die gut und gerne 855.000 Zuschauer an der Strecke gedacht haben, trotz der unabsichtlich an die Öffentlichkeit gelangten Vertragsinformation zwischen Ligabetreiber und Rennställen, dass sage und schreibe 38% pro Eintrittskarte in 2015 direkt an BRM fließen sollen. Wie man bei beispielsweise Brabham mit diesem an Frechheit grenzenden Umstand umgehen wird, mag besonders interessant sein, gelang es doch genau nicht, Cordt im Team zu halten. Dieser gab noch am Renntag seinen Einstieg im Adlercockpit Weslake bekannt.

Ebenso überraschend kam es, dass die japanische Hondatruppe mit nur zwei Fahrern in Sebring vorzufinden war. Hofmann, der bewusst zu Hause gelassen wurde – es hieße, er wäre auf Kurzstrecke derzeit nicht in Form – war nicht mit von der Partie. Mehr aber fiel ins Gewicht, dass die Vertragsbindung mit Bentley nicht realisiert werden konnte. Sieben Tage zuvor schien alles klar zu sein, sah man ihn doch im weißen Wal bereits passable Trainingsrunden in Sebring drehen. Breites Grinsen hingegen im Cooperstall, hier tauchte Bentley plötzlich gegen Mittag auf und das Team postulierte dessen Vertragsunterzeichnung für 2015.

Qualifikation:
Alpen auf Ferrari setzt die erste Duftmarke und schiebt den Roten auf eine knapp unter 39er Zeit. Diese hat nicht lange Bestand, Oettinger zeigt, dass er zu Recht einer der Topfavoriten für die Pole war und peilte mit seinem Honda eine mittlere 38er Zeit an. Dann ging es Schlag auf Schlag, Wilhelm zauberte die Stahlbadewanne ebenfalls in diese Region, Alpen fasste sich ein Herz, um in Richtung 38 glatt zu fahren, aber Oettinger ließ keinen Zweifel aufkommen, dass diese Pole die seine sein sollte. 2.37.7, aus Ende. Aus Ende? Ja, obwohl es am Ende Bentley gewesen wäre, der Oettinger noch übertrumpfen hätte können. Dennoch, seine zweite Tagesüberraschung ist ihm mit nur einer Zehntel Rückstand gegenüber dem Honda vollkommen gelungen. Alpen auf Startplatz 3, so stand es am Ende in den Anzeigetafeln.

Rennstart:
An der Spitze keine Katastrophen, allerdings war Nervosität zu spüren. Oettinger und Alpen kommen gut weg, Bentley aber muss Wilhelm und Gietzelt passieren lassen, beide profitieren auch direkt in den ersten Kurven von einem Ausritt Alpens, so dass es für die ersten 8 der 23 zu fahrenden Runden lauten sollte, Oettinger vor Wilhelm und Gietzelt. Alpen aber findet sofort wieder Anschluss und wartet auf seine Chance, auf P3 vorzufahren. Diese soll auch kommen, denn nach Dreher Gietzelts drückt Alpen das Pedal erst ganz durch und schließt an den oettingerbedrängenden Wilhelm auf.

Formationsfahren für die letzten 5 Runden, schön anzusehen, sollte es später aus dem Publikum lauten, hatte man doch stets das Gefühl, dass die Positionskämpfe noch folgen würden. Sollten sie auch. Vorletzte Runde, Oettinger mit leichtem Fahrfehler, kommt von der Linie ab und Wilhelm schiebt den BRM in Führung, nur um genau eine Kurve weiter diese erneut an Oettinger abzugeben, da ihn seinerseits eine Fahrschwäche heimsuchte, Alpen bleibt gespannter Zuschauer. Letzte Runde, alle drei innerhalb von 2 Sekunden. Noch drei Kurven, zweimal Vollgas. Auf den Tribünen hält es keinen mehr, es ist laut - dann still, ganz still. Kollision! Wilhelm und Oettinger drehen sich im Duett, Rennsieg für beide ade, denn Alpen ist nicht vom Unfall betroffen…
…kann er auch nicht sein! Alpen, der jetzt sicher hätte siegen können, ist nicht zu sehen?
Doch, da ist er ja, und sein Wagen ist nun mit ein wenig mehr Gras am Bug beschmückt, dieses stammt wieder aus T1, denn hier ritt Alpen nach Rennrunde 1 nochmals von der Strecke. Glück gehabt, dass er vom fanatisch kämpfenden Duo Gietzelt-Bentley nicht noch kassiert wurde, so dass man bei Ferrari am Ende mit P3 zum Saisonstart sehr zufrieden ist.

Wer aber gewinnt denn nun? Wilhelm fängt die sich nicht nur um die Kurbewellen drehenden 16 Zylinder schneller ab, als Oettinger den Bonsaikarren, nimmt als 1. wieder Fahrt auf und so kommt es zum ersten Rennsieg für BRM in 2015. Was für eine Leistung vom 2012er Weltmeister, Respekt und Gratulation!

Nach Sebring kann man bereits erahnen, wie dramatisch und eng die Saison ihren Verlauf haben wird. Alpen auf Topniveau, Bentley und Oettinger mit ganz, ganz schnellen Qualifikationsrunden. Callipo, Mace und Wilhelm mit je quasiidentischen schnellsten Rennrunden, dicht gefolgt von Bentley und Gietzelt und auch Hagenbauer fährt nah an dieser Truppe. Das Ganze wird von einer beeindruckenden Ankommerliste garniert, 13 Fahrer kommen ins Ziel und nur drei scheiden verfrüht aus dem Rennen, das wollen die Fans sehen.

Wir reisen nach Südafrika – Kyalami. Ferrariland, Eagleland, Lotusland. BRM sollte hier die schlechtesten Karten haben, aber wir tun gut daran, uns abermals auf eine Überraschung einzustellen, und sei es ein Sieg des leistungsschwächsten Aggregats!

Sebring PRO LONG / 19 Runden
1 15 Mario Wilhelm BRM GER 23 61m29.340s
2 8 Lasse Oetinger Honda GER 23 61m32.119s 02.779s
3 14 Rainer Alpen Ferrari GER 23 61m42.915s 13.575s
4 3 Christof Gietzelt Honda GER 23 61m48.434s 19.094s
5 19 Col Bentley Cooper GBR 23 61m48.973s 19.633s
6 6 Claudio Callipo BRM ITA 23 61m55.384s 26.044s
7 2 Kelvin Mace BRM USA 23 61m56.623s 27.283s
8 17 Phil Hagenbauer Lotus GER 23 61m57.521s 28.181s
9 16 Uwe Herrling Cooper GER 23 62m28.222s 58.882s
10 13 Ferdinand Schulze Cooper GER 23 62m29.344s 1m00.004s
11 12 Mike Ziehbauer Ferrari AUT 23 63m29.553s 2m00.213s
12 10 Peter Schleifer Eagle GER 22 63m21.700s 1 lap(s)
13 11 Axel Cordt Eagle GER 19 55m45.617s 4 lap(s)
14 18 Albrecht Kleinfeld Ferrari GER 4 11m13.768s 19 lap(s)
15 7 Fabian Casula Brabham SUI 4 11m15.334s 19 lap(s)
16 9 Hans Marfan Lotus GER 4 11m17.452s 19 lap(s)

_______________________________
Rennfieber ist chronisch

pit Offline

Racing-Guru


Beiträge: 5.014

16.01.2015 00:16
#13 RE: Presse 2015 Antworten

-----------------------
...noch vernünftigere Autos werden vom Antrieb geschoben und gezogen! (pit)

Chris Offline

Top-Fahrer

Beiträge: 327

30.01.2015 11:35
#14 RE: Presse 2015 Antworten

Zitat
…wir reisen nach Südafrika – Kyalami. Ferrariland, Eagleland, Lotusland. BRM sollte hier die schlechtesten Karten haben, aber wir tun gut daran, uns abermals auf eine Überraschung einzustellen, und sei es ein Sieg des leistungsschwächsten Aggregats!



…so nicht ganz, aber ein bärenstarker 2. Platz für den schwachbrüstigen Maserati (dass man das überhaupt so schreiben darf?) sollte es tatsächlich sein, aber der Reihe nach.
Schlenderte man zwischen Training und Qualibeginn durch die Boxengassen, musste man sich schon beeilen, um alle Wagen wenigsten kurz sehen zu können. Denn erneut sollten sich Sechzehn, Moment, 16?, ja sechs und zehn weitere Fahrer an der Rennstrecke versammeln. Dem peniblen Zuschauer fiel allerdings auf, dass Hagenbauer auf Lotus und Oettinger auf Honda fehlten! Bei Oettinger hieß es, er habe den Anschluss verloren, oder vielmehr, die „Verbindung“ zum Team sei auf der Reise nach Kyalami unterbrochen worden, tragisch, aber bei Lotus hingegen war man komplett ratlos, was den Verbleib von Hagenbauer betrifft.

Freude dafür bei Brabham, Mario Müller wurde von Sir Jack als zusätzlicher Fahrer für die Truppe aus Down Under vorgestellt. Die Freude allerdings währte nur bis kurz vor Rennstart, denn zu diesem kam es für Müller nicht mehr. Der Motor ließ sich nach der Qualifikation nicht mehr starten, so dass der „neue“ Brabham durch Abwesenheit in der Startaufstellung glänzte. Bei Honda wurde der bereits in Kyalami trainierende Hofmann begrüßt. Das Training sollte sich bezahlt machen, denn Hofmann chauffierte sein Chassis auf Startplatz sechs.

Die Qualifikation verlief erneut spannend und am Ende auch tief beeindruckend. Alpen auf Ferrari gab von Beginn an den Ton an, schon in seiner 3. Runde stand eine 20,4 zu Buche. Nur für wenige Augenblicke sollte er sich von Marfan auf Lotus irritieren lassen, da jener seine 7. und 8. Runde jeweils früher als Alpen abschloss und so jeweils für wenige Lebenssekunden die Pole einnahm und knapp an die 20,0 heranfuhr. Schließlich aber glitt der Ferrari beinahe perfekt durch den anspruchsvollen Track in Südafrika und mit 19,7 war die Pole sicher. Der Sicherheit nicht genug versetze Alpen letztlich den Rest der hinter Marfan um Zehntel kämpfenden Konkurrenz quasi in einen Schockzustand, denn mit 19,3 signalisierte er zweifelsfrei, wer heute the quickest man sein sollte. Aber eine große Überraschung gab es dennoch! Mace auf BRM startete von Position 3, in Sebring doch noch deutlich hinter wilhelm-calliposchen Zeiten zurück, bewies der Weltmeister in Kyalami eindeutig, dass man bei BRM über drei gleichwertige Spitzenfahrer verfügt!

Rennstart. Stau. Gietzelt, was macht er da? Die Kupplung des Hondas komplett versagend, ziehen am quälend vorwärts kriechenden Viertstartplätzler gleich drei Kontrahenten vorbei. Bentley und Herrling auf Cooper, wie auch Wilhelm, der von Platz fünf ins Rennen ging. Alpen geht fehlerfrei in und durch Runde eins. Mace gelingt sogar der Clou, Marfan von Platz zwei zu verdrängen, doch die Freude hielt nur zwei Umrundungen, zu stark die Power des Cosworths. Alte Reihenfolge an der Spitze nach drei Runden, Alpen, Marfan, Mace. Dann Wilhelm und Gietzelt, der sich in Runde eins und zwei wieder vorkämpfte.

Eng also, und schnell. Spitzenrennsport, was hier abermals geboten wird. Dazu gehören Dramen, leider, so auch hier in Kyalami. In Runde vier bereits wird Marfan aus dem Rennen geworfen. Sang- und klanglos, ohne Ankündigung(!) versagt die „Verbindung“ zwischen Zündspule und Verteiler. Rennende für Marfan. Der Wagen wurde direkt von Strecke geschoben und hinter die Kulissen geschleppt, Marfan wurde später in der Boxengasse interviewt, er konnte seinen Frust nicht verbergen und riss sich zerstörenderweise das Headset vom Kopf.
Somit Mace auf zwei, Wilhelm auf drei, aber nur kurz. Warum? Bei BRM werden die Fetzen wohl schon bald fliegen? Zu groß die einzelnen Ambitionen der Startruppe vielleicht? Ist man sich hier nicht grün oder schaffen es die Grünen mit ausreichend Tee die Gemüter zu besänftigen? Zurück auf die Strecke, Teeins in Runde fünf, kaum auf „Augenhöhe“ mit Mace holt Wilhelm zum Angriff aus und überholt den Teamkollegen im Innenbogen, dies gelingt aber nur bedingt, denn der BRM-Bogen erweist sich als ein anderer als der Teeins-Bogen es verlangt, besonders: Innen(!). Schlimmer noch, beide BRM Bögen passten einfach nicht zueinander in diesem Moment des Motorrennsports und es gab die unweigerliche Kollision, gefolgt vom, nicht BRM-Dream-Team, sondern BRM-Team-Dreher. Schon wieder Wilhelm(!), soll man von den Rängen gehört haben…

Vom Unfall profitieren Gietzelt und Bentley, sie übernehmen Platz zwei & drei. Wilhelm fällt auf Platz acht zurück und Mace scheidet sogar komplett aus. Wir sind gespannt, wie man teamintern diesen Vorfall bewerten wird, oder ob man sich nach außen hin still verhalten wird.

Im weiteren Rennverlauf stabilisiert sich die Spitze. Alpen fährt seinem sicheren 1. Sieg in diesen Sphären entgegen, 66 souveräne Runden, Platz eins und Tabellenführung, Gratulation an Ferrari. Bentley gelingt es noch im ersten Renndrittel den leistungsüberlegenen Honda geschickt auszukontern und belohnt sich anschließend mit bis zu Rennende hin beständigem Fahren, Platz zwei für den Cooperpiloten. Gietzelt komplettiert das Podium, obwohl Wilhelm von Platz acht auf Platz vier herzergreifend vorfahrend beinahe noch die beim Hondapiloten ersichtliche Nervosität zu seinen Gunsten hätte nutzen können, 0,5s Rückstand waren es an der Zielline.
Neben Marfan und Mace mussten noch die Ausfälle von Casula und Schleifer hingenommen werden. Auf Casula wäre man besonders zu Rennende hin gespannt gewesen, ob er nicht unter den Top drei der schnellsten Rundenfahrer hätte zählen können, im Vorfeld zum Rennen ließ sich dies jedenfalls erahnen. So aber war es auch Alpen, der die schnellste Runde in Kyalami ablieferte.

Was gab es noch? Auf den Plätzen fünf bis zehn wurden zufriedene Gesichter wahrgenommen. Callipo, der südlich vom Äquator oftmals von körperlichen Defiziten geplagt wird, fuhr einen beachtlichen 5. Platz heraus, in der Qualifikation sah man ihm die Schwierigkeiten noch an, P10 war es hier gewesen. Herrling, Kleinfeld, Schulze, Ziehbauer und Hofmann fuhren permanent dicht beieinander, aber alle sehr konstant, so dass es im 2. und 3. Renndrittel nur noch zur vier Überholvorgängen kommen sollte. Cordt fuhr ein einsames Rennen, ganz hinten, aber angekommen. Ob der überraschende Wechsel auf Lotus die richtige Wahl war? Schließlich musste er im ersten Renndrittel ganz klar hinnehmen, wie sich Ex-Teamkollege Schleifer weiter und weiter von Cordt absetzte, ehe der Eagle zwischenzeitlich technische Probleme zu haben schien, so dass der Cosworthpilot wieder aufschloss. Es folgte ein packender Kampf um die rote Laterne, ehe Schleifer das Rennen mit technischem Schaden an der Aufhängung abstellte.

Nach zwei äußerst eng gefahrenen Rennen reisen wir nach Sizilien. Vollkommen andere Qualitäten werden hier von Interesse sein. In erster Linie geht es um karthografische Fähigkeiten, gekoppelt an biochemische Speicherkapazitäten, oder vielmehr Speicherfähigkeiten in Kombination mit der Abrufbarkeit des kürzlich Gespeicherten! Gemeint ist eine außerordentliche Befähigung für Streckenlernen, den die Targa Florio verlangt mindestens eine gute halbe Stunde selbst von den Besten der Besten, um einmal umrundet werden zu wollen, es werden also zwei Runden im Rennen gefahren. Nichts ist vorhersehbar, kann jeder hier gewinnen, oder doch nur ein Callipo-BRM?

Kyalami GRAND PRIX / 66 Runden
1 18 Rainer Alpen Ferrari GER 66 89m14.723s
2 7 Col Bentley Cooper GBR 66 89m48.098s 33.375s
3 9 Christof Gietzelt Honda GER 66 89m59.727s 45.004s
4 16 Mario Wilhelm BRM GER 66 90m00.279s 45.556s
5 3 Claudio Callipo BRM ITA 65 89m44.039s 1 lap(s)
6 15 Uwe Herrling67 Cooper GER 65 90m04.139s 1 lap(s)
7 14 Albrecht Kleinfeld Ferrari GER 65 90m08.181s 1 lap(s)
8 13 Ferdinand Schulze Cooper GER 65 90m11.719s 1 lap(s)
9 6 Mike Ziehbauer Ferrari AUT 65 90m28.641s 1 lap(s)
10 2 Uli Hofmann 1967 Honda GER 65 90m29.554s 1 lap(s)
11 10 Axel Cordt Lotus GER 61 89m43.332s 5 lap(s)
12 12 Peter Schleifer Eagle GER 43 63m05.455s 23 lap(s)
13 19 Fabian Casula Brabham SUI 23 32m21.250s 43 lap(s)
14 11 Kelvin Mace BRM USA 4 5m38.980s 62 lap(s)
15 17 Hans Marfan Lotus GER 3 4m14.847s 63 lap(s)
16 8 Mario Mueller 67 Brabham GER 0 DidNotStart 66 lap(s)

_______________________________
Rennfieber ist chronisch

Ferdi Offline

Racing-Guru


Beiträge: 5.405

30.01.2015 17:42
#15 RE: Presse 2015 Antworten

Ich kann mich nur wiederholen.

Gruß Ferdi

Seiten 1 | 2 | 3
 Sprung  
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de
Datenschutz